Shopping Cart
No items added.
Navigation
System Language:

VDE dialog

Das Technologie-Magazin.

 

Display per page
Sort by

VDE dialog 01/2018 Cyber Security (Download)

Ergreifen wir unsere Chance! Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik kommt in seinem Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland zu dem Ergebnis, dass die Gefährdungslage weiterhin auf hohem Niveau angespannt ist. Die häufigsten Einfallstore: Schwachstellen bei Soft- und Hardware, laxer Umgang mit Sicherheitslücken, Botnetze aus IoT-Geräten, Ransomeware und last but not least der „Faktor Mensch“. Den Schaden für die deutsche Wirtschaft schätzen Experten auf über 50 Milliarden Euro im Jahr. Keine Frage: Deutschland als führendes Industrieland zählt zu den attraktivsten Targets für Cyberkriminelle. VDE-Mitgliedsunternehmen wissen ein Lied davon zu singen. 71 Prozent unserer Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern gaben zu, bereits Opfer von Cyberangriffen geworden zu sein, die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein. Was tun? Abkapseln, Schweigen und Nichtstun sind keine Optionen. Eine neue Kultur der Offenheit ist notwendig, um konzertiert Angriffen vorzubeugen beziehungsweise diese abzuwehren. CERT@VDE ist die erste Plattform zur Koordination von IT-Security-Problemen im Bereich Industrieautomation, die diese Dienstleistung anbietet. Auch einmaliger Aktionismus ist die falsche Reaktion. Investitionen in die IT-Sicherheit ohne strukturierte Analyse, daraus resultierendem Maßnahmenplan und konsequentes Monitoring der Umsetzung sind aus dem Fenster geworfenes Geld. Denn IT-Sicherheit ist kein Zustand, sondern ein lebendiger Prozess, der auch bewusst gestaltet und vor allem gelebt werden muss. Der VDE hilft dabei. Als Partner der Bundesregierung härten wir mit Expertenteams, Standards, IT-Security Dienstleistungen und umfangreichen Test-Szenarien in unseren Labs kritische Infrastrukturen. Aktuell entwickeln wir international eine Sicherheits-Charta pro IT-Sicherheit für Netze und Systeme und entwerfen Regeln für den sicheren IKT-Einsatz im Stromnetz. Wir fördern die branchenübergreifende Nutzung von Standards, sichern Smart-Home-Anwendungen über eine spezielle Testplattform und setzen uns für Security-by-Design & Co. und die innovationsfreundliche Balance zwischen Usability und IT-Security ein. Das ist umso wichtiger, als Cyber Security nicht nur – virengleich – eine schnell mutierende Bedrohung darstellt, sondern auch einen boomenden Wachstumsmarkt eröffnet. Deshalb mein guter IT-Wunsch zum neuen Jahr: Nehmen wir IT-Sicherheit ernst, aber nutzen wir auch die damit verbundenen Zukunftschancen.
€0.00

VDE dialog 02/2018 Industrie 4.0 (Download)

Das VDE-Technologie-Magazin mit dem Themenschwerpunkt "Industrie 4.0 - Kommunikation und Automation" sowie dem Aufruf für den VDE Tec Summit 2018 in Berlin.
€0.00

VDE dialog 04/2017 Automotive (Download)

Der Umbruch als Chance „Die Zukunft des Autos ist elektrisch!“ Dieser Werbeslogan aus dem Jahre 1958 (!) wird jetzt zur Realität. Und das Auto fährt zudem autonom. Die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch. Am Beispiel der Elektromobilität können wir erkennen, wie sich die etablierten Wertschöpfungsketten verändern. China hat für sich aufgrund der Umweltbelastungen in Großstädten und der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen ein klares strategisches Ziel ausgegeben: Die weltweite Marktführerschaft bei Elektrofahrzeugen zu erringen und damit die Ära der Verbrennungsmaschinen gleichsam zu überspringen. Strategische Zukäufe von Zulieferern im Bereich der Batterietechnologie und der Fahrzeugelektronik zeugen von der konsequenten Umsetzung dieser Pläne. Herstellung und Entwicklung der Batterie als teurer Schlüsselkomponente eines jeden Elektrofahrzeugs stehen im Zentrum dieser Anstrengungen. Ähnlich ambitionierte Ziele verfolgt Tesla in den USA mit seiner Gigafactory für Batterien. Deutschland und Europa müssen sich anstrengen, um hier nicht ins Hintertreffen zu geraten. Auch die andere große Umwälzung der Fahrzeugtechnik ist „elektrisch“ und fußt auf Elektrotechnik und Mikroelektronik: Der breite Einzug von Fahrerassistenzsystemen wie Abstandsradar und Bremsassistent ist nur durch die Mikroelektronik möglich. Die Produktivitätsfortschritte in der Mikroelektronik haben zu einer „Demokratisierung“ dieser früher teuren Sicherheitstechnik geführt, die jetzt selbst in der Kompaktklasse zum Standard wird. Wohin geht die Entwicklung? 90 Prozent der Verkehrsunfälle mit Personenschaden haben heute als Ursache menschliches Versagen. Das (teil-)automatisierte Fahren wird der nächste Schritt sein auf dem Weg zur „Vision 0: Keine Verkehrsopfer!“. Der Fahrer wird zum Passagier, die Elektronik übernimmt mit vielfach abgesicherten automatisierten Systemen seine Aufgaben – und wird zum ausschlaggebenden Faktor für den Markterfolg eines Fahrzeugs. Hier liegen für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Automobil- und Elektroindustrie große Wachstumschancen. In Fahrzeuge wird schrittweise eine Vielfalt neuer technischer Funktionen einziehen, die auf hochspezialisierter, leistungsfähiger und gleichzeitig zuverlässiger und datensicherer Mikroelektronik basieren. In Deutschland sind die Marktführer der Automobilelektronik zu Hause, und die eng verzahnte Zusammenarbeit vom Halbleiterhersteller über Tier-1-Systemlieferanten bis hin zum Fahrzeughersteller wird der entscheidende Erfolgsfaktor für die Innovationsführerschaft beim elektrischen und autonomen Fahren sein.
€0.00

VDE dialog 03/2017 (Download)

Quantentechnologie - Die zweite Generation
€0.00

VDE dialog 02/2017 (Download)

Robotik - Entwicklung. Herausforderungen. Perspektiven.
€0.00

VDE dialog 01/2017 (download)

Digitale Trends - Eine Reise ins Jahr 2050
€0.00

VDE dialog 01/2016 (Download)

Zeitschrift für VDE-Mitglieder
€0.00

VDE dialog 02/2016 (Download)

Der neue VDE dialog ist da! Diesmal lautet der Schwerpunkt "Energieeffizienz - Potenziale intelligent nutzen".
€0.00